Gewerbliches Bildungszentrum goes green

Gewerbliches Bildungszentrum goes green

Am 22.März 2022 war es so weit: Endlich konnten einzelne Schülergruppen der Balthasar-Neumann-Schule 1 (Bruchsal) im Rahmen eines Projekttages die neue Heizzentrale besichtigen und wertvolle Hintergrundinformationen dazu erhalten. Bereits im letzten Jahr war die Heizzentrale des Fernwärmeprojektes Südstadt ans Netz gegangen. Das Gewerbliche Bildungszentrum wir seither mit mindestens 90% aus erneuerbaren Energien mit Wärme versorgt wird.

Unterstützt wurde der Projekttag von den Stadtwerken Bruchsal, die die Besichtigungen führte, und der Energie- und Umweltagentur des Landkreises Karlsruhe, die im Vorfeld mit einem Vortrag ins Thema einführte und lebhafte Diskussionen mit der Schülerschaft anregte.

Beteiligt waren die Klassen M3AH1 (Sanitär- und Heizungsbau), für die die Anlage ein gutes Anschauungsobjekt ihrer beruflichen Inhalte darstellte und der Seminarkurs „Energie“, welcher schon das ganze Jahr  über an dem Thema „Erneuerbare Energien“ im Detail gearbeitet hat. Außerdem nahm die Klasse E2AT an diesem Projekt teil, welche sich mit dem Thema „Nachhaltigkeitsprojekte in Bruchsal“ im Austausch mit anderen europäischen Schulen im Rahmen eines e-twinning Projekts im Englischunterricht beschäftigt. Diese Klasse erarbeitet momentan ein Ebook zum Projekt auf Englisch, welches wir den anderen europäischen Schulen in einem Webinar vorstellen werden.

Es ist geplant, dass wir im nächsten Schuljahr einen solchen Projekttag mit Vortrag und Begehung der Heizzentrale mit weiteren Schülergruppen wiederholen, sodass möglichst viele erfahren können, wie eine klimafreundliche Energieversorgung an unserer Schule umgesetzt wird. Wir freuen uns darauf.

E. Gebhard

Handwerk 4.0 – Start in die Unterrichtspraxis mit gewerkeübergreifenden Projekttagen

Handwerk 4.0 – Start in die Unterrichtspraxis mit gewerkeübergreifenden Projekttagen

Als Dualpartner des regionalen Handwerks bietet die Balthasar-Neumann-Schule 1 eine zeitgemäße Ausbildung. Begriffe wie Künstliche Intelligenz (KI) sowie Smart Home sind aus der modernen Gebäudesystemtechnik kaum noch wegzudenken – sowohl im Sanitär-/Heizungshandwerk (SHK) als auch im Elektrohandwerk. Ständig am Zahn der Zeit zu bleiben ist das große Ziel beider Abteilungen in beiden Berufsfeldern.

Startschuss für eine tiefgehende gewerkeübergreifende Zusammenarbeit im Unterricht war der 02.02.2022. Beginnend mit der Teamfindung gehörte zu den Tagesaufgaben das Projekt „Thermische Solaranlage“ – Informationen zum Thema sammeln und Skizzen erstellen: Mit Datenblättern und Planungshandbüchern selbstständig arbeiten und Informationen im Team klären, den Unterschied kennenlernen zwischen Trinkwassererwärmung mit Solar und ohne Solarunterstützung. In der Praxis durften die Schüler dann an ihren Anlagen verschiedene Druckverhältnisse messen und digital dokumentieren.  Am 2. Projekttag wurde die APP CRAFTNOTE eingeführt. Craftnote ist eine App basierte Software, welche es ermöglicht eine digitale Bauakte zu erstellen – eine moderne Handwerkersoftware. Diese ermöglicht eine bessere Abstimmung zwischen Büro und Baustelle, Serviceberichte können digital erfasst und übermittelt werden. Ziel der Appnutzung ist es, den Schülerinnen und Schülern die gewerkeübergreifende (digitale) Zusammenarbeit im modernen Handwerk unter dem Stichwort Handwerk 4.0 näherzubringen. Gegenseitige Abstimmungsprozesse auf großen und auch kleineren „Baustellen“ können somit wesentlich effizienter gestaltet werden.

Die Projekttage wurden von Schulleiter Herr OStD Frank Heusch initiiert und federführend von Herrn TOL Viktor Kauz geplant und durchgeführt. Unterstützt wurde er von Herrn TOL Thomas Mitzel und den Kollegen Ludger Feuerstein, Jan Eißner und Dr. Gerold Halmer.

Was am 02.02.22 begonnen hat, wird am 22.02.22 mit Teil zwei der Projekttage fortgesetzt. Am Ende steht eine funktionstüchtige Anlage, die modernste Prozesse im Bereich Smart Home abbildet. Die BNS 1 setzt hierbei in der Region Karlsruhe Standards in der Ausbildung in den Berufsfeldern Elektro- und SHK-Installationen.

Verabschiedung Berufschüler*innen

Verabschiedung Berufschüler*innen

Am 20. Dezember 2021 wurden die Auszubildenden der nachfolgenden Abteilungen nach erfolgreicher Berufsschulabschlussprüfung aus der Berufsschule entlassen.

Abteilung Elektro- und Informationstechnik

Insgesamt haben 64 Auszubildende die Berufsschulabschlussprüfung erfolgreich bestanden. Die Berufe gliedern sich auf in „Elektroniker für Automatisierungstechnik“, „Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik“, „Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme“, „Elektroniker für Geräte- und Systeme“ sowie „Mechatroniker“. Folgende Schüler wurden für besondere Leistungen geehrt:

Preis:

Marek Finken – Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

Aaron Großkopf – Elektroniker für Automatisierungstechnik

Arthur Krause genannt Barmann – Elektroniker für Geräte und Systeme

Sebastian Weiler – Elektroniker für Geräte und Systeme

Lob:

Alldinger Finn – Elektroniker für Automatisierungstechnik

Mika Häuser – Elektroniker für Automatisierungstechnik

Toni Kipcic-Suta – Elektroniker für Geräte und Systeme

Im Juli 2021 haben bereits 8 Auszubildende aus diesem Jahrgang die vorgezogene Berufsschulabschlussprüfung erfolgreich bestanden. Davon wurden 5 Auszubildende mit Preis bzw. Lob geehrt.

Abteilung Installations- und Metallbautechnik

Insgesamt haben 38 Auszubildende die Berufsschulabschlussprüfung bestanden. Die Berufe gliedern sich auf in „Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“ sowie „Metallbauer – Konstruktionstechnik“. Folgende Schüler wurden für besondere Leistungen geehrt:

Lob:

Patrick Fuhrmann – Metallbauer – Konstruktionstechnik

Raffael Oberst – Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Preis:

Gedeon Köhler – Metallbauer – Konstruktionstechnik

Jonathan Tebbe – Metallbauer – Konstruktionstechnik

Im Juli 2021 hat bereits ein Auszubildende aus diesem Jahrgang die vorgezogene Berufsschulabschlussprüfung erfolgreich bestanden und wurde mit einem Lob geehrt.

Zusatzprogramm Fachhochschulreife:

Insgesamt haben 12 Absolventinnen und Absolventen während ihrer Berufsausbildung das Zusatzprogramm der Fachhochschulreife besucht und die Fachhochschulreife bestanden. Es gab zwei Belobigungen.

Drei Absolventinnen und Absolventen haben mit einer dreijährigen Ausbildung das Fachhochschulreife-Zeugnis schon im Juli 2020 erhalten.

Die Schulleitung wünscht allen Absolventen einen guten Start ins Berufsleben und viel Erfolg für Ihren beruflichen Werdegang.

Handwerk 4.0

Handwerk 4.0

Die Balthasar-Neumann-Schule 1 Bruchsal und der Landkreis Karlsruhe bewerben sich um eine Förderung für eine Lernfabrik 4.0 beim Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg.

Begriffe wie Künstliche Intelligenz (KI) sowie Smart Home sind aus der modernen Gebäudesystemtechnik kaum noch wegzudenken. Sowohl im Sanitär-/Heizungshandwerk (SHK) als auch im Elektrohandwerk ist die nachhaltige Gebäudeautomation mittels moderner Systeme wie bspw. Bussystemen, Brennstoffzellentechnologie oder auch Brand- und Blitzschutz nicht mehr wegzudenken. Diese Themen beschäftigen die beiden technischen Lehrer Viktor Kauz (SHK) und Thomas Mitzel (Elektro/Gebäudeautomation) nicht nur während des Unterrichts sondern auch in der Unterrichtsvorbereitung. Ständig am Zahn der Zeit zu bleiben ist das große Ziel beider Abteilungen in beiden Berufsfeldern.

Es ist das Selbstverständnis der BNS 1, dass man als Dualpartner der regionalen Wirtschaft eine zeitgemäße Ausbildung anbietet. Vor diesem Hintergrund reifte in den Wochen seit dem Kick-Off-Meeting im Dezember 2020 in enger Abstimmung mit dem Schulträger Landkreis Karlsruhe das Projekt Handwerk 4.0/Smart Home. Vorgesehen ist ein zweistufiges pädagogisches Konzept. In einer ersten Ausbaustufe sollen für den Praxisunterricht mobile Montagewagen angeschafft werden. Die SchülerInnen aus dem SHK-Handwerk sollen an diesen Montagewagen Komponenten moderner Systeme getreu dem Motto „Tue es und du behältst es!“ selbst montieren. Anschließend erfolgt die elektrotechnische Montage dieser Komponenten durch Auszubildende aus dem Elektrogewerk. So wird ein integratives fachübergreifendes aber auch handlungsorientiertes Lernen ermöglicht. In Stufe 2 sieht das Konzept vor, ein so genanntes Showroom auf dem Schulgelände zu errichten. In diesem Showroom sollen die modernsten Systeme aktueller Gebäudetechnik, wie beispielsweise eine Brennstoffzellenheizung, eine Photovoltaikanlage sowie KNX-Systeme installiert sein. Der Showroom dient sowohl als Unterrichtsraum als auch als möglicher Schulungsraum für die Firmen der regionalen Wirtschaft.

Das Projekt Handwerk 4.0/SmartHome wird nicht nur vom Landkreis Karlsruhe, sondern auch von zahlreichen regionalen Firmen aus dem Elektro- und SHK-Handwerk finanziell aber auch mit Know-How unterstützt. Das Ziel der BNS 1 sowie des Landkreises Karlsruhe ist es, in einer fruchtbaren und konstruktiven Ausbildungspartnerschaft das Handwerk in der Region Bruchsal zu stärken. Schließlich sind die meisten Handwerksberufe zusehends technisiert und verlangen gut ausgebildete junge Nachwuchskräfte.