Augenoptik

Sie interessieren sich für eine Ausbildung zum/zur Augenoptiker/Augenoptikerin? Dann sind Sie bei uns an der richtigen Stelle. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie dieses Ziel an unserer Schule erfolgreich erreichen können. 
 

Was Sie mitbringen sollten:

Als Eingangsvoraussetzung verfügen Sie über einen Realschul- oder einen gleichwertigen mittleren Bildungsabschluss, über einen guten Hauptschulabschluss oder über eine Hochschul-Zugangsberechtigung (Abitur, Fachhochschulreife). Sie sollten in jedem Fall gute Mathematik-Kenntnisse aus der Mittelstufe mitbringen und Interesse am Umgang mit Menschen und an modischen Fragen haben. Hinzu kommen handwerkliches Geschick, technisches Verständnis und natürlich Lernbereitschaft.

Was Sie von uns erhalten:

Neben allgemeinbildenden Inhalten erhalten Sie eine fundierte Grund- und Fachbildung auf den theoretischen Gebieten der Augenoptik. Diese Lerninhalte werden durch technologische Praktika in unseren Werkstätten sowie durch Computer-Unterricht in unseren modernen Computer-Räumen und berufsbezogenes Englisch ergänzt.

Interessenten mit abgeschlossener Hochschulreife bieten wir im Rahmen des regulären Unterrichts eine zusätzliche Zertifizierung (MiH) zum/zur Management-Assistent/in (HK).

Die Abteilung Augenoptik verfügt über eine sehr gute technische und mediale Ausstattung. Hierdurch ist es möglich, sämtliche Unterrichtsinhalte anschaulich und praxisnah zu vermitteln. Die äußerst umfangreiche und moderne maschinelle Ausrüstung der Werkstatt wird regelmäßig dem neuesten Stand der Technik angepasst.  Auf diese Weise gelingt es, den oft als schwierig eingeschätzten Themen der Augenoptik ihre Schrecken zu nehmen.

 

Unsere Beschulungszeiten:

Sie besuchen uns parallel zu Ihrer betrieblichen Ausbildung in der Regel drei Schuljahre lang einmal wöchentlich (8.00 Uhr - 16.15 Uhr) zum Theorieunterricht, sowie alle drei Wochen einen weiteren Tag (8.00 Uhr - 16.15 Uhr) zum Technologiepraktikum, Englisch- und Computerunterricht. Die Teilnehmer des Zusatzprogramms Management im Handwerk besuchen uns pro Schuljahr an zwei zusätzlichen Seminartagen (8.00 Uhr - 13.00 Uhr).

Sie haben Interesse?

Für weitere Auskünfte nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder senden uns gleich Ihre Anmeldung zu. 
Hier finden Sie das Anmeldeformular, das Sie bitte per Fax an das Sekretariat der BNS1 senden.

Management im Handwerk, was ist das?   (hier klicken)

 

Die Abteilung Augenoptik pflegt eine Schulpartnerschaft mit dem französischen Centre Formation Pasteur in Reims.

 

 

Pläne

 

Praktischer Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks

Frau Marina Merwarth wurde 2. Bundessiegerin des Praktischen Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks (Augenoptik) und zählt somit zu den besten Nachwuchs-Augenoptikern der Bundesrepublik Deutschland.

Sie erhielt bereits bei der Verabschiedung der Augenopikerinnen und Augenoptiker als "die Beste" am 23. Juli 2013 in der Aula der BNS 1 schon mehrere Preise.

 

Junge Mauretanier im Turbogang im Augenoptikerhandwerk geschult

Manchmal muss es schnell gehen: Junge Mauretanier im  Turbogang im Augenoptikerhandwerk geschult

Ausgestattet mit dem Wissen über die Grundlagen des Augenoptikerhandwerks und mit den besten Wünschen für ihren weiteren Lebensweg sind El-Mokhtar (25) und Ejeireb (23), zwei junge Männer aus Mauretanien, wieder zurück in ihre Heimat nach Nordwestafrika geflogen. Zwei Wochen lang waren sie auf Initiative und Einladung des Vereins „Helfende Hände“ mit Sitz in Calw nach Deutschland gereist, um sich im Bereich Augenheilkunde zu bilden. Denn nach ihrer Rückkehr wollen sie ihre Landsleute mit individuell angefertigten Sehhilfen versorgen und sich gleichzeitig eine eigene Existenz aufbauen.
Eine Woche lang und quasi im Schnelldurchgang absolvierten El-Mokhtar und Ejeireb  den Praxisunterricht an der Balthasar-Neumann-Schule1, Abteilung Augenoptik, in Bruchsal. Martin Schilling, Technischer Lehrer in der Abteilung, übernahm die Unterweisung an den Maschinen und Geräten. Er zeigte ihnen das Handling am Handschleifstein, Rillgerät, Scheitelbrechwertmesser und leitete sie für Übungen mit diversen Fassungs- und Brillenglasmaterialien an. Ungeachtet der Sprachbarrieren und kulturellen Unterschiede nahmen die Berufsschüler und –schülerinnen des zweiten Ausbildungsjahres, die in dieser Woche Unterricht hatten, die jungen motivierten, wissbegierigen Afrikaner offen und hilfsbereit auf. In der zweiten Woche leitete sie Augenoptiker Ulrich  Schaffert in Nagold in Theorie und Praxis wie Sehachsen vermessen, Gläser schleifen und Brillen anpassen, an. Schaffert hat sich in der Vergangenheit erfolgreich für die Einrichtung der ersten Optikerwerkstatt in Mauretanien eingesetzt. Dort werden nun El-Mokhtar und Ejeireb anwenden,  was sie in Deutschland gelernt haben.

Bruchsal, im Juli 2017.

Foto:  In der Balthasar-Neumann-Schule1 vermittelte Martin Schilling (rechts)  El-Mokhtar und Ejeireb praktische Kenntnisse der Augenoptik.

 

Stand: 21.09.2017

W I C H T I G:

Neue Tel.-Nr.:
0721/936-60300

Neue Fax-Nr.:
0721/936-60699

 

Klassenpflegschaftsabend
Dienstag, 17.10.2017 um 19:00 Uhr

Abitur - was dann?

Junge Mauretanier im Turbogang im Augenoptikerhandwerk geschult

Tag der Berufsorientierung an der BNS 1

Einj. Berufsfachschule Farbe: Projekt DLRG-Boot

BNS 1 gewinnt beim Schulwettbewerb "Jugend will sich-er-leben" einen Schulpreis

7 Gründe zum Besuch unserer Zweijährigen Berufsfachschule - mehr als nur ein Mittlerer Bildungsabschluss

 

 

 

---------------------------