Fachschule

Die Fachschule (Technikerschule/Meisterschule) ist eine Schulart der Erwachsenenbildung. Die BNS 1 bietet die Fachschule für Gebäudesystemtechnik an. Gesellinnen und Gesellen sowie Facharbeiterinnen und Facharbeiter aus den Bereichen Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (früher Sanitärinstallateur/in und Heizungsbauer/in) sowie Elektrotechnik (alle industriellen und handwerklichen Elektroberufe) können mit dieser Teilzeitschulart in Abendform (3 Jahre) unter Beibehaltung eines Arbeitsverhältnisses sowohl den/die Staatlich geprüfte/n Techniker/in als auch die Fachhochschulreife erwerben. Die Berufaussichten nach dem Technikerabschluss "Gebäudesystemtechniker/in" sind als hervorragend zu bezeichnen.

Abschlussprüfung Fachschule Gebäudesystemtechnik

Die erfolgreiche Teilnahme an der Prüfung führt zum Abschluss "Staatlich geprüfter Techniker - Fachrichtung Gebäudesystemtechnik" bzw. "Staatlich geprüfte Technikerin - Fachrichtung Gebäudesystemtechnik". Mit dem Abschluss wird die Fachhochschulreife automatisch erworben. Die schriftlichen Prüfungsfächer können der Übersicht auf dem Flyer entnommen werden.

In der mündlichen Prüfung wird mindestens in einem Fach geprüft. Jedes Fach kann mündlich geprüft werden. Das zu prüfende Fach wird vom Prüfungsvorsitzenden festgelegt. Die Schüler können sich in bis zu zwei weiteren Prüfungsfächer freiwillig prüfen lassen. Der Prüfungsvorsitzende ist ein vom Regierungspräsidium ernannter Schulleiter einer anderen Fachschule.

Nächster Beginn: September 2019 Anmeldung

Flyer

Beschulungspläne

 

Fachbericht/Anzeige "An der Nahtstelle der Versorgungssysteme"
in Zukunft-Beruf (Ausgabe Region Karlsruhe und Pforzheim)

 

Projektarbeit Heizkreisverteilung (Mai 2017)

 

 

Intelligente Haustechnik an der Fachschule für Gebäudesystemtechnik - Eine Veranstaltungsreihe der Firma wibutler -

In Kooperation mit der Firma wibutler veranstaltete die Fachschule für Gebäudesystemtechnik am 5.4.2019 in der Balthasar-Neumann-Schule 1 eine Informationsveranstaltung zur gewerkeübergreifenden smarten Hausautomation.

Herr Hömberg von der Firma wibutler stellte dabei den wibutler-pro und die wibutler-App als herstelleroffenes Kommunikationssystem vor. Das Gerät, das über die Funkstandards Z-Wave, EnOcean und Zigbee mit den Geräten vieler Hersteller kommunizieren kann, bietet so eine Grundlage für eine effiziente, einfach zu parametrierende Steuerung der gesamten technischen Gebäudeausrüstung. Eine Übersicht der vielfältigen strategische Partnerfirmen rundete das Bild ab.

Danach folgten Vorträge einiger Partnerfirmen. So die Firma Oventrop mit ihren Thermostatventilen, die Firma Eltako mit Komponenten zur Beleuchtungs-, Jalousie- und Steckdosensteuerung, die Firma Syr mit kommunikationsfähigen Leckageschutzsystemen, die Firma Maico mit Lüftungsgeräten und die Firma Jung Pumpen mit Hebeanlagen und Entwässerungspumpen.

Neben dem Bedienkomfort den die Gräte über die Smartphone-App bieten eröffneten die Vorträge eine Reihe weiterer Optionen zur Kostenersparnis. So können Verbraucher wesentlich gezielter und effizienter genutzt werden. Vielfältige Überwachungsfunktionen bilden die Haustechnikanlagen übersichtlich ab, machen Energieflüsse aber auch Fehlfunktionen und Gefahrensituationen transparent und verhindern so größere Schadensfälle.

Somit wandelt sich das Smarthome vom Luxusprodukt zu einem wirtschaftlich sinnvollen Instrument, Gebäude effizient und sicher zu betreiben.

Wü 04/2019

 

Stand: 06.06.2019

 

BNS 1 trotzt den widrigen Umständen beim Bruchsaler Hoffnungslauf 2019

 

Intelligente Haustechnik an der Fachschule für Gebäudesystemtechnik
- Veranstaltungsreihe der Firma wibutler -

Hinweis:
Fachschule für Gebäudesystemtechnik
Beginn September 2019
Anmeldung
Smart Home und Smart Building will gelernt sein!

 

7 Gründe zum Besuch unserer Zweijährigen Berufsfachschule - mehr als nur ein Mittlerer Bildungsabschluss

 

 

 

---------------------------