Holztechnik

Ausbildungsberufe

  

Unterricht

Grundstufe  (1.Ausbildungsjahr)

Im Bereich der Schreinerinnung Bruchsal erfolgt die theoretische und praktische Grundausbildung verbindlich in der

Einjährigen Berufsfachschule Holztechnik (1BFZ)

Der erfolgreiche Abschluss dieser Vollzeitschule ermöglicht im ganzen Berufsfeld die Anrechnung als 1.Ausbildungsjahr.

Fachstufen-Berufsschule:                                            

(2. und 3. Ausbildungsjahr)

Nach dem erfolgreichen Besuch der 1BFZ schließt sich die Fachausbildung des 2. und 3. Ausbildungsjahres an. Dabei werden sowohl die Tischler- als auch die Holzmechanikerlehrlinge gemeinsam beschult.

Die Ausbildung erfolgt im Dualen System. Die dualen Partner sind neben der Berufsschule, der Ausbildungsbetrieb sowie die jeweiligen überbetrieblichen Ausbildungszentren der Handwerkskammer bzw. der Industrie und Handelskammer.

Der 11-stündige Pflichtunterricht erfolgt an einem Unterrichtstag bzw. 14-tägig an 2 Unterrichtstagen pro Woche.

Mit bestandener Abschlussprüfung an der Berufsschule und bestandener Berufsabschlussprüfung vor den jeweiligen Kammern erwerben die Absolventen/innen den Gesellenbrief/Facharbeiterbrief in ihrem Ausbildungsberuf.

Bei Vorlage bestimmter Voraussetzungen kann die Ausbildungszeit verkürzt werden.

Lernfelder

Als wesentliche Erneuerung in der Unterrichtsgestaltung wird seit einigen Jahren der Lernfeldunterricht praktiziert (4 Lernfelder/Schuljahr). Die bisherigen Fächerbezeichnungen (Fachkunde, Fachrechnen, Technisches Zeichnen) wurden bedingt durch die in den Vordergrund gerückten ?Kompetenzvermittlungen? aufgegeben, d.h. der Unterricht orientiert sich ausschließlich an einer bestimmten Lernsituation bzw. an einem realen Produkt, an der bzw. an dem sowohl die theoretischen als auch die fachpraktischen Inhalte abgearbeitet werden. Ziel soll sein, dass der Unterricht einen starken und realen Bezug zur Arbeitswelt erfährt. Eine enge Verzahnung, inhaltlich und zeitlich, von Theorie- und Praxisunterricht wird hierbei unumgänglich.

Leistungsermittlung

Die Benotung erfolgt mit Ausnahme der allgemein bildenden Fächer durch folgende Kompetenznoten: Berufsfachliche Kompetenz, Projektkompetenz und Berufspraktische Kompetenz. Die Berufsfachliche Kompetenz soll die technologischen, mathematischen, konstruktiven und technisch-praktischen Leistungen widerspiegeln. Die Projektkompetenz bewertet seine Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Umgangsformen, selbständige Arbeitsorganisation und den Umgang mit Informationsmitteln. Die Berufspraktische Kompetenz wird nur in der Einjährigen Berufsfachschule vergeben und bewertet die fachpraktische Umsetzung konkreter Arbeitsaufgaben des jeweiligen Kundenauftrages.

Moderne Techniken

Den verstärkt in den Holzberufen eingesetzten ?modernen? bzw. ?neuen? Techniken, z.B. bei CNC- gesteuerten Produktionsmaschinen oder bei Zeichenprogrammen zur realitätsbezogenen Simulation von Möbeln, wird im Unterricht in den Wahlpflichtfächern Rechnung getragen.        

Projektarbeiten

Zur Festigung und Vertiefung der schulischen Ausbildung wird in der Regel am Ende des Schuljahres mit der Einjährigen Berufsfachschule eine Projektwoche außerhalb der Schule durchgeführt. An einem realen Projekt für überwiegend karitative, soziale oder kirchliche Einrichtungen werden dort die theoretischen als auch die praktischen Kenntnisse weiter vertieft und umgesetzt. Beispielhaft sei der vor 2 Jahren komplett ausgeführte Innenausbau (Sauna und Umkleideraum) in einem Nebengebäude der vom badischen Landesverband des CVJM betriebenen Jugend- und Begegnungsstätte in Belchenhöfe (Südschwarzwald) erwähnt.

Projekt Sauna - Montage
Projekt Sauna - fertig

Im Schuljahr 2010/2011 wurden 2 Projekte übergeben:

  • für den katholischen Kindergarten "ULRIKA" in Forst bauten wir ein Spielhaus in einen bestehenden Gruppenraum         
  • für das Lebenshaus des CVJM in Kraichtal-Unteröwisheim erstellten wir eine große und eine kleine Spielburg, die mit einer Brücke verbunden sind.

Dualpartner

Die Zusammenarbeit der Schule mit der Schreinerinnung Bruchsal ist von jeher durch ein vertrauensvolles Miteinander geprägt. Zu nahezu allen innungsspezifischen Veranstaltungen (Seminare, Fachvorträge, Betriebsbesichtigungen etc.) werden die Kollegen der Holzabteilung eingeladen. Zeichen der guten Beziehungen bilden auch die jährlich an unserer Schule stattfindenden und gemeinsam durchgeführten Eignungstests für Haupt- und Realschüler und die Durchführung sämtlicher praktischer Zwischen- und Abschlussprüfungen.

Ansprechpartner

Herr StD Enrico Günther
E-Mail: enrico.guenther@bns1-bruchsal.de
Telefon: 0721/936-60423

 

Praktischer Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks der Schreiner

Michael Riffel errang beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks der Schreiner den 2. Platz beim Kammerwettbewerb.

Michael Riffel hat während seiner Ausbildung sowohl im theoretischen- als auch im praktischen Bereich sehr gute Fähigkeiten und Kompetenzen gezeigt. Insbesondere mit seinem Gesellenstück, einem Barmöbel in ostindischem Palisander, stellte er seine Fähigkeiten bereits vor dem Kammerwettbewerb unter Beweis und erreichte im Innungsbezirk Bruchsal den 1. Platz.
Darüber hinaus erreichte er in der Berufsschulabschlussprüfung als Prüfungsbester die Gesamtnote 1,5.
Wir
 beglückwünschen Herrn Michael Riffel zu diesem beachtlichen Erfolg und wünschen ihm für seine berufliche und persönliche Zukunft alles Gute.

Auch die Schreinerinnung Bruchsal gratuliert ihm hierzu.

 

Schreinertest 2017 der Schreinerinnung Bruchsal an der BNS 1

Stand: 12.09.2019

 

Klassenpflegschafts-
abend
am Dienstag,
15. Okt. 2019 um 19:00 Uhr

 

7 Gründe zum Besuch unserer Zweijährigen Berufsfachschule - mehr als nur ein Mittlerer Bildungsabschluss

 

 

 

---------------------------