Projekt 1BFF 2017 - Suzie Q. erstrahlt in leuchtendem Rot!


Denkt man an  Fahrzeuglackierer, dann sieht man einen Menschen im Blaumann vor sich, der einem in die Jahre gekommenen Auto einen neuen Lack verpasst oder die extravaganten Wünsche eines Kunden mit Sportwagen erfüllt. Dass die Fahrzeuglackierer noch viel mehr können, wird im Gespräch mit dem Technischen Lehrer Andreas Eckert klar: Eigentlich lackieren sie alles, mit der Ausnahme von Fingernägeln, jedenfalls ist das nicht Teil der Ausbildungsordnung.
An der Balthasar-Neumann-Schule 1 (BNS 1) in Bruchsal ist es seit 35 Jahren Tradition, dass die Azubis im Bereich Farbtechnik in ihrem ersten Jahr (Einjährige Berufsfachschule) ein gemeinnütziges Projekt unter Anleitung ihres Lehrers selbständig durchführen. Dieses Jahr wurde das Boot „Suzie Q.“ der DLRG (Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft)  in Bad Schönborn ausgebessert und neu lackiert. Der Vorsitzende der Bad Schönborner Ortsgruppe, Rainer Haßfeld, kam am 6. Juli 2017 an die BNS 1, um die nun wieder in leuchtendem Rot erstrahlende „Suzie Q.“ im Beisein von Schulleiter Herbert Schäffner entgegenzunehmen. Das Boot mit Außenbordmotor ist seit 19 Jahren im Dienst und wurde nun zum ersten Mal ausgebessert und neu lackiert. Suzie Q. ist am Langenbrückener Baggersee im Einsatz, die Ausbildung erfolgt auf dem Rhein. Haßfeld zeigte sich mit dem Ergebnis sehr zufrieden und überbrachte eine Spende  für das kommende Grillfest der Berufsfachschüler. Die zwei Schülerinnen und vier Schüler  präsentierten stolz das Ergebnis ihrer intensiven fünftägigen Arbeit, denn mit einem einfachen „Drüberlackieren“ ist es nicht getan. Zuerst mussten die Aufkleber entfernt werden, dann wurde das Boot abgeklebt und abgedeckt, bevor die Anschleifung erfolgte. In einem nächsten Schritt wurde gespachtelt, erneut geschliffen, gereinigt und der Füller aufgetragen. Schließlich erfolgte die Grundierung, der letzte Schliff und dann erst die Lackierung. Zuletzt wurden die Aufkleber angebracht.
Die Vorteile dieses projektorientierten Arbeiten liegen auf der Hand: Es können die im ersten Jahr erworbenen Fertigkeiten an einem konkreten Beispiel angewandt werden, wobei die Planung und Durchführung in den Händen der Schüler liegt, die damit ihre Organisations- und Sozialkompetenz verbessern können. Den Kontakt zur DLRG stellte Michael Schnürer her, Lehrer an der BNS 1 und selbst beim DLRG Bad Schönborn aktiv.
Bernd Grün (BNS 1)

 

Projekt 1BFF 2016 - Farbtupfer beim SV 62

Schüler der Berufsfachschule Farbtechnik und Raumgestaltung an der Balthasar-Neumann-Schule 1 Bruchsal haben auch in diesem Jahr ihre Tradition fortgesetzt, ein gemeinnütziges Projekt als Abschluss des ersten Lehrjahres durchzuführen.
Der SV 62, Fußballverein in der Bruchsaler Südstadt, war in diesem Jahr Austragungsort und profitierte dank der Initiative des langjährigen aktiven Mitglieds Andreas Busam, Hausmeister an der BNS 1, von dieser Aktion unter der Federführung der Technischen Oberlehrer Eberhard Gerweck und Manfred Geißler. Das Kassenhäuschen erstrahlt jetzt durch das aufgemalte Logo des Vereins in einem intensiven Grün. Ein Anbau sowie mehrere Garagentore erhielten dank der Auszubildenden Jonas Guba, Denis Hohmann, Hendrik Janson, Alexandro Kapeller, Nikolai Liebig, Dennis Mehret und Mohammed Uslu eine willkommene optische Aufwertung. Durch das fachmännisch aufgebrachte Logo und ein Fußballer-Motiv in Lebensgröße wurden farbliche Akzente gesetzt. Die Schüler konnten so eindrucksvoll zeigen, was sie bereits an technischem Wissen mitbringen und wie sie es kreativ in die Praxis umsetzen.
Beim Übergabetermin durch den Abteilungsbeauftragten Enrico Günther konnte sich der 1. Vorsitzende Clemens Meister von der rundum gelungenen Arbeit der Berufsschüler überzeugen, war sehr positiv beeindruckt und bedankte sich bei allen Beteiligten. Fazit der Schüler: „Wir sind ein Team und es hat Spaß gemacht. Coole Sache!“
Text und Bild (Geißler, Gerweck)        Juli 2016

Projekt 1BFF 2015 - Jugendfeuerwehr Landkreis Karlsruhe

Neuer Abrollcontainer Kommunikation-u.Organisation der Jugendfeuerwehr Landkreis Karlsruhe in einer Projektarbeit fertiggestellt.
Die Projektarbeit, die an der Balthasar-Neumann-Schule 1 stattgefunden hat, haben nun acht Auszubildende des Fachbereiches Fahrzeuglackierer mit ihrem Lehrer heute am 13.07.2015 um 11.00 Uhr an die Verantwortlichen der Jungendfeuerwehr des Landkreises Karlsruhe übergeben. Zur Übergabe war Manfred Wolf stellv. Kreisjugendfeuerwehrwart, Herr Herbert Schäffner Schulleiter der Balthasar-Neumann-Schule 1, Herr Enrico Günther Abteilungsbeauftragter Farbtechnik/Holztechnik so wie das achtköpfige Team mit ihrem Lehrer Herr Eckert zur Übergabe gekommen. Wolf bedankte sich bei allen Beteiligten für das große Engagement und überreichte eine kleine Feuerwehrfigur an das Team und den Schulleiter.
Wie war es zu dieser Kooperation zwischen Feuerwehr und Schule gekommen. Die Jugendfeuerwehr des Landkreises bekam von der freiwilligen Feuerwehr Eggenstein-Leopoldshafen zu einem Freundschaftspreis einen Abrollcontainer, dieser entsprach jedoch nicht ganz dem Farbempfinden der Jugendfeuerwehr, er war nämlich kaffeebraun. Nach längerem Suchen wurde mit der Balthasar-Neumann-Schule 1 ein kompetenter Partner gefunden, der mittels einer Projektarbeit den Container von Kaffeebraun auf Feuerwehrrot fachgerecht umgestalten konnte. Schnell wurden die Eckpunkte zwischen der Führung der Jugendfeuerwehr und dem Rektor der Schule Herbert Schäffner festgemacht. Nachdem in der Zwischenzeit der Innenausbau von Mitgliedern der des Vorstandes der Jugendfeuerwehr stattgefunden hatte, konnte der Container der auf dem Hof der freiwilligen Feuerwehr Linkenheim-Hochstetten geparkt war, nach Bruchsal auf den Werkhof der BNS1 verbracht werden. Für den Transport zum Innenausbau und zur Balthasar-Neumann-Schule hatten die freiwilligen Feuerwehren Bruchsal und Eggenstein-Leopoldshafen ihre Wechselladerfahrzeuge zur Verfügung gestellt. Zwischen Innenausbau und Anlieferung suchten wir noch einen Sponsor für die Farbe. Nach einem kurzen Gespräch bei der Firma Geholit-Wiemer in Graben konnte auch dieses Problem gelöst werden. Die Firma Geholit-Wiemer erklärte sich bereit, die benötigen Materialien (Grundierung und Farbe RAL 3000) für dieses Projekt kostenlos zur Verfügung zustellen. Nach dem die Farbfrage nun auch geklärt war, konnte das Projekt beginnen. Der Container wurde von den Auszubildenden zuerst abgeschliffen. Nach dem Schleifen kam das Spachteln und dann wieder Schleifen, somit wurde sichergestellt, das ein glatter bearbeitbarer Untergrund vorhanden ist. Im nächsten Schritt wurde dann die Grundierung aufgebracht und dann wieder geschliffen. Erst als diese Vorarbeiten penibel erledigt waren, konnte mit dem Endanstrich begonnen werden. Das Team von acht Auszubildenden mit ihrem Lehrer Herrn Eckert machten sich trotz widriger Wetterumstände (Tagestemperaturen bis zu 38° Celsius) daran, dem Container seine letzten Farbschichten zu verpassen. Zweimal musste nun der Container von den Auszubildenden gestrichen werden. Beim Bergfest, dieses war, als der Container das erste Mal ganz in Feuerwehrrot auf dem Hof stand, gab es ein von der Jugendfeuerwehr gesponsertes Frühstück mit Fleischkäse, Hähnchenschlegel und Brötchen mit verschiedenen alkoholfreien Getränken. Nach der ersten Trocknungsphase erfolgte dann der letzte Anstrich. Nun hieß es warten, bis alles durchgetrocknet war. In dem Fenster zwischen letzten Anstrich und restlos trocken wurden schon die Schablonen für die Beschriftung vorbereitet. Desweitern wurde eine Folie erstellt, die das Logo der Jugendfeuerwehr des Landkreises Karlsruhe darstellt der kleine Elefant. Eine weitere Aufgabe war, den QR-Code mit den Informationen der Jugendfeuerwehr herzustellen. Mit Abschluss dieser noch wichtigen und diffizilen Arbeiten konnte die Endphase des Projektes eingeleitet werden, es wurden die Schriftzüge am Container angebracht, der QR-Code wurde an bestimmten Stellen platziert und rechts und links wurde das Logo aufgeklebt. Zum Schluss wurde noch auf der Rückseite des Containers zwei kleine Schilder angebracht. Das eine ist das Projektschild der Balthasar-Neumann-Schule 1 für den Fachbereich Farbtechnik und das andere ist ein Schild von der Firma Geholit-Wiemer in Graben. Mit dieser letzten Aufgabe haben die Auszubildenden zusammen mit ihrem Lehrer Herrn Eckert ihre Aufgabe professionell beendet. Die Jugendfeuerwehr des Landkreises Karlsruhe bedankt sich bei allen Beteiligten, die am Gelingen dieses Projektes mit beigetragen haben. Besonders jedoch bei der Balthasar-Neumann-Schule 1 mit ihrem Schuleiter Herbert Schäffner in Bruchsal der dieses Projekt möglich gemacht hat und bei der Firma Geholit-Wiemer in Graben-Neudorf. Am Schluss jedoch ein großes Lob an die Auszubildenden und ihren Lehrer, die Arbeit, die ihr abgeliefert habt, ist einfach Spitze, es war toll mit Euch zusammen zuarbeiten, macht weiter so !!!.
Werner Rüssel

Projekt 1BFF 2015 - Käthe-Kollwitz-Schule Bruchsal

Wahrzeichen der Käthe-Kollwitz-Schule strahlt in neuem Glanz - Kooperation mit der Balthasar-Neumann-Schule 1
Das Wahrzeichen der Käthe-Kollwitz-Schule, die vom Künstler  Hans Nagel 1972 entworfene Röhrenplastik , erstrahlt seit wenigen Tagen in neuem Glanz. Passend zum modernen Farbkonzept der vor zwei Jahren umfassend neu gestalteten hauswirtschaftlichen Schule wurde die durch geschwungene Linien gekennzeichnete Röhrenplastik neu beschichtet. Möglich wurde diese Umgestaltung durch die tatkräftige Unterstützung von Auszubildenden im Malerhandwerk  der Balthasar-Neumann-Schule 1 unter Anleitung ihrer Fachlehrer Manfred Geißler und Eberhard Gerweck. Bei hochsommerlichen Temperaturen arbeiteten die sechs angehenden Maler Nicholas Dannenberg, Paul Gont, Lukas Guba, Mohsen Noureddine, Alexander Simon sowie Dominik Utsch professionell und selbstständig und zeigten, welch hohe Qualität das Arbeiten dieser Auszubildenden bereits am Ende des ersten Ausbildungsjahres kennzeichnet. Schulleiter Hans-Peter Kußmann dankte im Beisein von Abteilungsleiter Enrico Günther dem gesamten Team der Balthasar-Neumann-Schule 1 für die professionelle und gelungene Umsetzung dieses ganz besonderen Projekts.

Bild (v.l.n.r.): Gabriele Barth, Hans-Peter Kußmann, Dominik Utsch, Manfred Geißler, Nicholas Dannenberg, Mohsen Noureddine, Lukas Guba, Paul Gont, Enrico Günther, Eberhard Gerweck (v.l.n.r.) Foto: Gleichauf


Projekt 1BFF 2014 - Kindergarten St. Michael Bruchsal

BNN-Bericht vom 26.07.2014

Bildergalerie

Projekt 1BFF 2014 - DRK-Fahrzeug

Bildbericht "DER KURIER" vom 17.07.2014              BNN-Bericht vom 26.07.2014

Bildergalerie    

Projekt 1BFF 2014 - Bürgerbüro Karlsdorf-Neuthard

Fassadengestaltung beim Haus am Mühlenplatz fertiggestellt
Eine lobenswerte und außergewöhnliche Idee hatten die Initiatoren der Balthasar-Neumann-Schule 1 Bruchsal, als sie der Gemeinde den Vorschlag machten, dass sich Lehrer und Berufsschüler im Rahmen einer gemeinnützigen Aktion für das Allgemeinwohl einbringen könnten. Ein interessantes Projekt war bald gefunden, steht doch im Haus am Mühlenplatz in naher Zukunft die Neueröffnung des Bürgerbüros an. Im Zuge der Umbauarbeiten sollte auch die Fassade des Hauses einen markanten Blickfang erhalten, und zugleich durch eine Beschriftung die funktionale Bedeutung des Gebäudes mit den Einrichtungen Bürgerbüro und Bibliothek hervorgehoben werden, nachdem die dritte Institution im Haus, die Außenstelle der Musik- und Kunstschule, bereits mit einem markanten Logo vertreten ist. Mit dem Logo der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard und der Bibliothek am Mühlenplatz, sowie der Aufschrift "Bürgerbüro" und "Bibliothek" sollte dem Rechnung getragen werden. Das Projekt kommt allen Partnern zugute: Zum einen der Gemeinde und damit allen Einwohnern, die eine willkommene Aufwertung eines öffentlichen Gebäudes erhält, zum anderen auch den Auszubildenden, die sich im Rahmen eines solchen, überschaubaren Projektes in der Planung und praktischen Umsetzung beweisen können. Als weiterer Pluspunkt kam hinzu, dass damit das Festival der guten Taten in Karlsdorf-Neuthard unterstützt werden soll, denn sämtliche Arbeiten wurden von der Schule kostenlos erbracht. Die Firma Fema aus Ettlingen lieferte kostenlos das Material. Über den eingesparten Betrag wird von der Gemeinde eine Spende dem Festival, zugunsten der Lebenshilfe und für Menschen mit Behinderungen, zur Verfügung gestellt.
Mit Manfred Geißler aus Karlsdorf-Neuthard, Technischer Oberlehrer der Berufsschule, und dem Abteilungsbeauftragten Enrico Günther begleiteten rundum versierte, kompetente und umsichtige Fachleute das Vorhaben, das in der vorgesehenen Zeit zügig und reibungslos umgesetzt werden konnte. Die Schüler Enrico de Marco, Simon Kaiser, Enrico Misuraca, Marc Schollmeier und Kevin Selzer bereiteten den Fassadengrund fachmännisch auf, und gestalteten Logo und Schriftzug in professioneller Manier als echter Hingucker und optischer Gewinn für das Haus.
Beim Übergabetermin konnten sich auch Schulleiter Herbert Schäffner und Bürgermeister Sven Weigt, die das Projekt maßgeblich unterstützt und begleitet haben, von der rundum gelungenen Arbeit der Berufsschulklasse mit ihren Lehrern überzeugen. Der Rathauschef dankte allen Beteiligten, Schulleitung, Projektleiter Manfred Geißler und den engagierten Schülern, für die hervorragende Idee und Umsetzung, mit der das Gebäude dauerhaft optisch eine Aufwertung erfährt. Mit einem kleinen Präsent dankte der Bürgermeister den jungen Auszubildenden für ihr besonderes Engagement und blickte bereits voraus auf das ein oder andere mögliche künftige Projekt, das mit dem bewährten und kompetenten schulischen Partner verwirklicht werden könnte. Dabei soll wie bisher, das Augenmerk darauf gelegt werden, nur wenige, und ausschließlich gezielt kleinere praktische Arbeiten zu planen, denn selbstverständlich sollen solche Projekte wie das jetzt verwirklichte, keine Konkurrenz zu Auftragsvergaben und Arbeiten von Fachfirmen sein. Insofern kann man unter die jetzt abgeschlossenen Arbeiten ein dickes positives Fazit ziehen, wobei der Nachhaltigkeitsfaktor ein Beachtlicher ist: Nicht nur die Fassade am Mühlenplatzgebäude ist dauerhaft verschönert, auch durch die Projektspende für das Festival der guten Taten kann ein nachhaltiger Beitrag für einen gemeinnützigen Zweck geleistet werden.                                                                                                                                                       Text: Herr Huber

(lesen)                Bildergalerie                         BNN-Bildbericht vom 22.07.2014

 

Freunde des Hilsenhofs Forst

„Der Hilsenhof soll der Jugend, den Familien und den Kindern eine kostengünstige Möglichkeit bieten, sich zu erholen. Er soll eine Stätte der Freundschaft und Begegnung sein und all denen offen stehen, die diese Idee mittragen“. So war die Vorstellung des früh verstorbenen Pfarrers Viktor Wildschütte, dem Gründer und Stifter des Hilsenhofes.

Unter diesen Vorzeichen konnte nun Vorhaben des Vereins der Freunde des Hilsenhofes, das „Altenteil“ energetisch zu sanieren, realisiert werden. In außergewöhnliche Zusammenarbeit zwischen der Balthasar-Neumann-Schule 1 – Abteilung Farbtechnik, einer Farbenfirma, einem Architekten und einer Gerüstbaufirma ging es darum, die Fassade mit einem Wärmedämmverbundsystem nach aktuellem Stand der Technik zu versehen. Nach anfänglicher Skepsis waren die fünf Schüler der Berufsfachschulklasse Maler Nico Lautenschläger, Bislim Gecaj, Marvin Fuchs, Roman Hettmannsperger und Marcel Zange am Ende der Woche begeistert und stolz, an diesem Projekt teilgenommen zu haben. „Wir haben in dieser Woche nicht nur viel gelernt, auch das Essen war hervorragend und der Spaß kam nicht zu kurz“, so einer der Auszubildenden. Für die beiden Berufsschullehrer Rico Günther und Eberhard Gerweck war die Projektwoche eine einmalige Gelegenheit, neben handwerklichem Know-how und technischem Wissen auch soziale Kompetenz zu vermitteln.

Die beiden Bürgermeister der Gemeinden Seebach und Forst, Reinhard Schmälzle und Reinhold Gsell, ließen es sich nicht nehmen, sich persönlich vom Fortschritt der Arbeiten ein Bild zu machen. „Der Hilsenhof ist als wirtschaftlicher Faktor im Seebacher Tal nicht zu unterschätzen, schließlich ist er nach dem Mummelseehotel der Vermieter mit den zweithöchsten Übernachtungszahlen“, so begründete Reinhard Schmälzle nicht zuletzt sein Interesse am Hilsenhof. Der Bürgermeister von Forst war sehr angetan von dem Einsatz der Malerlehrlinge auf dem Hilsenhof, der mittlerweile vielen Menschen – nicht nur aus Forst und der Umgebung – ein Begriff geworden ist als Freizeit und Erholungsstätte.

Der Vorsitzende des Vereins der Freunde des Hilsenhofes, Josef Mohr, dankte den Firmen und den jungen Akteuren, nicht zuletzt dem Schulleiter der BNS1 Herbert Schäffner, der für die Anliegen der Freunde des Hilsenhof immer ein offenes Ohr hat und derartige Projekte stets unterstützt. vm

Mit freundlicher Genehmigung der BNN Bruchsal, 24.07.2012

 
 
 
 

Stand: 21.09.2017

W I C H T I G:

Neue Tel.-Nr.:
0721/936-60300

Neue Fax-Nr.:
0721/936-60699

 

Klassenpflegschaftsabend
Dienstag, 17.10.2017 um 19:00 Uhr

Abitur - was dann?

Junge Mauretanier im Turbogang im Augenoptikerhandwerk geschult

Tag der Berufsorientierung an der BNS 1

Einj. Berufsfachschule Farbe: Projekt DLRG-Boot

BNS 1 gewinnt beim Schulwettbewerb "Jugend will sich-er-leben" einen Schulpreis

7 Gründe zum Besuch unserer Zweijährigen Berufsfachschule - mehr als nur ein Mittlerer Bildungsabschluss

 

 

 

---------------------------